Die IG-Fluglärm meint: Schizophren, oder?

Ohne die Deutsche Flugsicherung geht gar nichts: Hier die Flugspuren eines Tages um Frankfurt
Ohne die Deutsche Flugsicherung geht gar nichts: Hier die Flugspuren eines Tages um Frankfurt (Quelle: DFLD)

Die IG-Fluglärm meint:
Schizophren, oder?
Flugsicherungsgebühren gegenüber Auto-Maut

Wie letztes Wochenende zu lesen war (FAZ, Spiegel u.a.), will Verkehrsminister Dobrindt die Flugbranche materiell unterstützen. Ihr gehe es so schlecht. Dazu sollen die Gebühren der Deutschen Flugsicherung (DFS) gesenkt werden. Die DFS, früher eine Bundesbehörde, jetzt eine GmbH, ist gehalten, die Kosten für die Sicherung des Flugverkehrs als Gebühren auf die Airlines umzulegen. Auch die Überflieger in großer Höhe müssen bezahlen.

Minister Dobrindt kündigte nun an, die Gebühren sollen gesenkt werden (um ca. 200 Mio. Euro). Dazu will er aus dem Bundeshaushalt ca. 100 Mio. an die DFS zuschießen.

Derselbe Minister bzw. seine Partei CSU macht sich für die Auto-Maut stark.

Ist dies nicht eine gespaltene (schizophrene) Haltung? Lärm und Schadstoffe von Flugzeugen sollen subventioniert werden, wenn es gleichzeitig eine Auto-Maut geben soll.

Dem Jahresbericht 2015 der DFS sind die Zahlen für IFR-Flüge zu entnehmen:
10,8 % Inlandsflüge
51,8 % Ein- und Ausflüge
37,4 % Überflüge

Der Branche geht es schlecht ? Der Chef von Ryanair kündigte kürzlich an, in 10 Jahren kostenlose Flüge anzubieten. Ryanair lebe dann von Einnahmen aus den Beteiligungen an Flughäfen.

Lärm und Schadstoffe durch Luftverkehr sind jetzt schon kostenlos, alle Schäden tragen die Menschen, die hören können und atmen müssen. Wie bei diesen Subventionsplänen die beschlossenen Klimaziele erreicht werden sollen, ist gleichfalls schleierhaft.

 

1 Kommentar

  1. Das Verkehrsministerium ist sicher und „gut“ in den Händen der CSU aufgehoben. Mutti Merkel muss sich als Koalitionspartner die CSU mit ihrem Polterer Seehofer und dessen „Depp“ Dobrint als Verkehrsminister abfinden. Das ist gesetzt. Das war zuvor mit einem Herrn Wissmann, heute Präsident des „VDA“ (Verband der Automobilindustrie) nicht anders. Und so sind die Prioritäten gesetzt. Erst Flugverkehr, dann Auto, fertig. Was wählen die Deutschen im Herbst 2017: ja, eine weitere „GroKO“. Mit eben jenen Personen. Hat jemand noch Fragen ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*