Der Minister, die DFS und die Menschen im Rhein-Main-Gebiet

Fluglärm macht krank, behindert die Entwicklung der Kinder (wer es nicht glaubt: siehe NORAH-Studie).

Die Anflugverfahren der DFS zeichnen sich dadurch aus, das die Flugzeuge überwiegend in konstanter, niedriger Höhe von 1220 Meter (über NN, nicht über Grund) über 50-70 km lang bis zum dem Flughafen fliegen.

Warum geht dies nicht anders, wie z.B. in Heathrow???

Am Samstag, 19.09.2015 nahm Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir an der Eröffnung der Rumpenheimer Kunsttage in Offenbach teil. Mitstreiter aus Maintal, Mühlheim und dem Kinzigtal nutzten die Gelegenheit, um bei seiner Eröffnungsrede in der Schlosskirche eine lautlose Antifluglärm Performance zu zeigen. Später sprach der Minister mit Demonstranten von der Kirche. Gegenüber Mitgliedern der IGF sagte Tarek Al Wazir: Zitat: Wenn mehr Fluglotsen eingestellt würden, hättet ihr in Gelnhausen überhaupt keinen Fluglärm!

Fluglosteneinstellung erhöht die Kosten, dies ist verständlich. Aber dann ist Anfang Februar 2016 zu lesen:

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) senkt die Gebühren für eine Flugstrecke werden 2016 gut acht Prozent weniger berechnet, wie die DFS am Montag mitteilte. Für die Koordination von Starts und Landungen werden zwölf Prozent weniger fällig. Die Senkung ist möglich, da das bundeseigene Unternehmen seine Kosten drückte.

Aber die Menschen und ihre Kinder leiden unter Fluglärm. Damit die Kosten für die Airlines gesenkt werden.

Faschingsdemo2016                   Demo am Frankfurter Flughafen am Rosenmontag 2016

 

5 Kommentare

  1. Die DFS macht doch was sie will und erklärt das alles mit dem Wort „Flugsicherheit“: Wir werden doch auf den Arm genommen……….

  2. Herr Al Wazir hat derzeit (12. August) wichtigeres zu tun: er ist auf „Dienstreise“ in London. Zweck: er wirbt für Frankfurt/Main als Standort für Banken, die es aufgrund des „Brexit“ aus London wegzieht. Lt. „hessentext“ ist der gute Mann dabei „voll im Stress“. Herr Wazir ist Hessischer Wirtschaftsminister, nicht Umweltminister. Das ist Frau Hinz. Nicht zu verwechseln mit der, die gerade wegen Fälschung des Lebenslaufes im Gespräch ist…

  3. Das ist doch DIE Bankrotterklärung unserer Politiker :
    Tarek Al Wazir: Zitat: Wenn mehr Fluglotsen eingestellt würden, hättet ihr in Gelnhausen überhaupt keinen Fluglärm!
    OHNE WORTE

    • Nur zur Ergänzung: Fluglotsen gehören zu DFS, eine GmbH, die dem Bund gehört. Auf die DFS machen die Airliner Druck, die Überflug- und Landegebühren (davon lebt die DFS) im deutschen Luftraum möglichst zu reduzieren.
      Hessen hat hier keinen Einfluss, Herr Dobrindt, der Verkehrsminister (CDU) hat aber leider freudig verkündet, dass die Gebühren der DFS gesenkt werden sollen.

  4. Heute ist Sonntag. und wir hatten wohl seit 3 Tagen Ostwind.
    Habe heute morgen Auf meiner Terrasse gestanden und die Sonne genossen. OHNE Fluglärm. SUPER HERRLICH ENTSPANNEND !!
    Man bekommt eine Ahnung davon wie es sein könnte wenn die DFS ein anderes, das RICHTIGE, Anflugverfahren anwenden würde/könnte.

    Ich verstehe einfach nicht warum das Anflugverfahren, z.B. aus London, nicht angewandt wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*